Wie Sie Ihre rechtlichen Geschäftsunterlagen verwalten

Was sind juristische Dokumente?

Von Dokumenten, die eine vertragliche Beziehung festlegen, bis hin zu solchen, die ein vereinbartes Recht gewähren, bilden juristische Dokumente das Rückgrat des Rechtssystems. Auch wenn jede Art von Rechtsdokumentation komplex sein kann, gibt es viele Fälle, in denen Nicht-Juristen im Alltag mit Rechtsdokumenten in Berührung kommen können. Ein Räumungsbescheid, ein Testament für einen geliebten Menschen oder ein Bauvertrag für Ihr Haus sind nur einige Beispiele. Zu wissen, wie man juristische Dokumente unterzeichnet, bearbeitet und verwaltet, kann in vielen geschäftlichen und privaten Situationen hilfreich sein.

Wann Sie vorbereitet sein müssen

Wenn Sie für ein kleines Unternehmen arbeiten oder als Unternehmer tätig sind, müssen Sie häufig Dokumente wie Arbeitsverträge, Dienstvereinbarungen usw. verfassen, die alle ohne juristische Hilfe abgeschlossen werden können. Wenn Sie persönliche Rechtsangelegenheiten haben, die relativ einfach sind, wie eine Namensänderung oder eine Patientenverfügung, können Sie auch diese selbst vorbereiten. Diese Möglichkeit kann die Abwicklung beschleunigen und Ihnen Zeit und Geld sparen.

Auch wenn Sie einige Dokumente selbst verfassen können, ist es ratsam, einen zugelassenen Rechtsanwalt zu konsultieren oder zu beauftragen, der Ihnen bei der Erstellung von Dokumenten hilft oder Sie in Angelegenheiten wie Scheidungsverfahren, Unterhaltszahlungen für Kinder und einer umfassenden Nachlassplanung rechtlich berät.

Verschiedene Arten von Rechtsdokumenten

Die meisten Rechtsdokumente lassen sich in drei Kategorien einteilen. Wenn Sie wissen, welche davon Ihren Anforderungen entspricht, können Sie das Format und die Sprache, die Sie verwenden möchten, besser bestimmen.

Briefe

Die meisten Briefe sind juristische Dokumente, die Sie auch ohne Anwalt verfassen können. Dazu gehören Briefe zur Beilegung von Streitigkeiten, Antworten auf Bestellungen, Schlichtungsverfahren und vieles mehr.

Verträge

In diesen Dokumenten, die auch als Vereinbarungen bezeichnet werden, werden die gegenseitigen Verpflichtungen der Parteien festgelegt und es wird beschrieben, wer oder was wie geregelt wird. Beispiele für solche Dokumente sind Testamente, Treuhandverträge, Vereinbarungen und andere schriftliche Verträge über erbrachte Dienstleistungen.

Schriftsätze

Dies sind Dokumente, die bei einem Bundes- oder Amtsgericht eingereicht werden, z. B. eine eidesstattliche Erklärung, eine Klage oder ein Antrag. Als förmlicher Teil von Gerichtsverfahren sollten sie von einem zertifizierten juristischen Dokumentenvorbereiter erstellt werden.

Formelle juristische Personen wie Notare können komplexere Rechtsformen wie Gründungsurkunden und Eigentumsurkunden anerkennen. Diese sollten daher von einem zugelassenen Rechtsanwalt oder einer Anwaltskanzlei erstellt werden, um optimale Ergebnisse zu erzielen.

Wichtige Punkte, die in einem Rechtsdokument enthalten sein sollten

Bevor Sie mit der Vorbereitung Ihrer Rechtsformulare beginnen, sollten Sie den Zweck des Dokuments bedenken und sich über die spezifischen Anforderungen Ihres Rechtsraums informieren. Und natürlich sollten Sie, falls erforderlich, vorher einen Rechtsbeistand konsultieren.

Suchen Sie im Internet nach Beispielen oder Vorlagen, um sich zu inspirieren und die ersten Schritte zu erleichtern. Hier sind einige gängige Bestandteile von Rechtsdokumenten:

Angaben zur Partei. Führen Sie die Namen, Telefonnummern, Adressen (E-Mail oder physisch) und andere relevante Informationen aller beteiligten Parteien auf. Dabei kann es sich um Personen oder Unternehmen handeln.

Hintergrundinformationen. Geben Sie eine kurze Erläuterung des vorliegenden Rechtsproblems und teilen Sie alle relevanten rechtlichen Details dazu mit, wie Fakten oder Beweise.

Antrag. Formulieren Sie Ihren Vorschlag oder "Antrag", wie Sie versuchen werden, die Rechtsangelegenheit so genau wie möglich zu lösen.

Rollen und Verantwortlichkeiten. Legen Sie die Aufgaben jeder beteiligten Partei klar fest, um Unklarheiten zu vermeiden. Sie sollten auch andere wesentliche Punkte wie eine finanzielle Verpflichtung und einen voraussichtlichen Zeitplan oder eine Zeitleiste angeben.

Verstöße oder Eventualitäten. Geben Sie Einzelheiten zu den nächsten Schritten an, falls etwas Unerwartetes eintritt oder die Vertragsbedingungen durch einen Verstoß gegen die Vereinbarung hinfällig werden.

Daten und Unterschriften. Lassen Sie Platz für die Unterschrift und das Datum aller beteiligten Parteien, nachdem sie die Bedingungen des Dokuments geprüft und anerkannt haben.

Erstellen und verwalten Sie Rechtsformulare mit Adobe

Ganz gleich, welche rechtlichen Hindernisse auf Sie zukommen - mit Adobe sind Sie immer bestens vorbereitet.

Mit E-Docs können Sie anpassbare Adobe PDF-Dokumente erstellen, die Ihren Anforderungen entsprechen. Mit nur wenigen Klicks können Sie Ihr Dokument sicher zur digitalen Unterschrift versenden. Erhalten Sie Benachrichtigungen auf Ihrem bevorzugten Gerät, wenn das Dokument fertiggestellt ist. Verschlüsselter Cloud-Speicher mit Firewalls, Kennwortschutz und Nachverfolgung von elektronischen Signaturen sorgt dafür, dass Ihre Dokumente sicher und geschützt sind.

Adobe Sign erstellt automatisch eine Sicherungskopie Ihres Formulars, sobald es in Ihr Adobe-Konto hochgeladen wurde. Sie können das Formular als Vorlage für alle zukünftigen rechtlichen Dokumente speichern. Dank der Cloud-Synchronisierung können Sie jederzeit und überall auf Ihre Dateien zugreifen, und dank der intelligenten Organisation Ihrer Formulare finden Sie im Handumdrehen, wonach Sie suchen. Adobe bietet Ihnen alle Werkzeuge, die Sie benötigen, um Ihre persönliche Anwaltsgehilfin zu werden - direkt an Ihren Fingerspitzen.

Dieser Artikel wurde ursprünglich auf dem Adobe Blog veröffentlicht.


Haben Sie Tipps oder Vorschläge für die Verwaltung von Rechtsdokumenten in Ihrem Unternehmen? Hinterlassen Sie unten einen Kommentar!

Anonymous